Monat: Januar 2018

Alljährlich auf Neue liest man „Die Deutschen sparen sich reich“. Was man nicht schreibt, ist dass sich die Verschuldung pro Kopf in Deutschland schneller erhöht als das Sparvermögen. Instinktiv wollen sich die Menschen zum Schutz ihrer selbst ein finanzielles Polster anlegen und werden auch noch verhöhnt, weil sie angeblich so risikoscheu sind und sichere Anlagen bevorzugen. Was die Deutschen nicht tun, tut die EZB in ihrem Namen, die nämlich kauft munter weiter italienische Papiere im großen Stil. Sie ist der einzige Käufer der diese Schrottpapiere noch aufkauft. Selbstverständlich bürgt der Steuerzahler für dieses unsittliche Verhalten und muss die Rechnung irgendwann bezahlen, ob er will oder nicht.

Vielmehr verzerrt die EZB dadurch den kompletten Markt, und unterstützt im großen Stil unwirtschaftliche Banken und Unternehmen. Seit 2015 hat die EZB die Bilanzsumme von 2 auf ca. 4,5 Billionen Euro erhöht. Das sind 2500 Milliarden Euro für den angeblich guten Zweck. Alle Versuche seitens ein paar weniger noch klardenkender Menschen, die EZB dabei zu stoppen sind bisher gerichtlich gescheitert. Im nachfolgenden Bild sieht man die aktuellen Target 2 Salden. Die blaue Linie zeigt die Summe in Milliarden, für die deutsche Produkte ins europäische Nachbarland geliefert wurden und  nie bezahlt wurden. Also die deutsche Firmen haben ihr Geld schon bekommen, jedoch nicht von den Käufern selbst, denn diese haben sich das Geld nur geborgt in Form eines Kredites. Der deutsche Steuerzahler hat diese Ansprüche automatisch übernommen. Das Geld wird er wohl nie mehr sehen.

Um es einfach zu erklären. Wenn deutsche Autos nach Italien oder Spanien ausgeliefert werden, bezahlt diese der deutsche Steuerzahler. Weil die anderen haben ja keine Kohle. Und da die Deutschen ja schön fleißig sparen kann man Ihnen immer mehr aufbürgen. Da sie die Rechnung nicht sofort gestellt bekommen, bleiben sie schön ruhig und beschweren sich nicht. In Wahrheit jedoch finanzieren sie den Konsum der Südländer. Gefragt werden sie natürlich nicht. Die schlauen Leute bei der EZB wissen das doch viel besser. Es ist doch schön wenn man Ausgaben tätigt mit dem Geld anderer Leute. Der deutsche Michel bekommt zeitgleich Nachricht vom deutschen Finanzamt. Die Bank in der Schweiz benachrichtigt das deutsche Finanzamt über Kapitalerträge die zu versteuern sind. Es muss alles getan werden, damit jeder Deutsche korrekt seine Steuern bezahlt. Dafür wurden mittlerweile gute Verbindungen zu den Schweizer Banken geschaffen. Das Geld wird gebraucht, um die jenigen die nicht so korrekt sind zu unterstützen. Der eine nimmt der andere gibt. Und wehe einer versucht da etwas, dann geht er schon mal ins Gefängnis, ja natürlich nur in Deutschalnd. Da muss man streng sein um allen zu zeigen, wie ernst das mit den Steuern ist. Da lachen sich die korrupten Profiteure im Euroraum die das deutsche Geld empfangen doch schlapp. Je besser man die Deutschen zum korrekten Steuerzahlen erzieht, desto mehr bleibt für die Rettung der Pleite- Banken in Europa. Ob deren Großkunden rein zufällig tief in der Schattenwirtschaft verstrickt sind bleibt unbeachtet. Man darf da nicht überall so genau hinschauen, wer weiß was da alles zum Vorschein käme. Und als Politiker ist es besser wenn man das Volk mit den ganzen Kleinigkeiten nicht so stark konfrontiert, sonst macht der Pöbel noch einen Auftstand. Hauptsache in Deutschland laufen die Steuereinnahmen weiter schön rund. Dafür stellt man sogar zusätzliche Kontroleure ein. Eines ist sicher, wenn es bald crasht, gibt es nur einen Ort in Europa wo es noch Geld für die Rettung geben wird. Die deutschen Politiker werden die Rettung butterweich durchwinken und die Deutschen bis auf das letzte Hemd ausnehmen wenn es sein muss. Es muss ja weiter gehen und irgendwer muss ja den ganzen Blödsinn bezahlen. Also spart schön weiter denn das Geld wird noch gebraucht. Bis dahin berieseln einem die Nachrichten dass es in Euroa wieder so gut läuft sie seit Jahren nicht mehr. Es geht wieder aufwärts meine lieben Bürger und Bürgerinnen, es ist fast geschafft nur noch ein bisschen weiter durchhalten. 

Was die nächsten Jahre passieren wird, finanziell zu überstehen wird eine große Herausforderung. Die Politik wird die Wahrheit und die Probleme bis zum Schluss verdeckt halten. Dann wird es plötzlich über uns hereinbrechen und alle werden so tun als wenn man das ja nun wirklich nicht ahnen konnte. Und dann muss ein Schuldiger gesucht werden, natürlich nicht der echte Verursacher, denn man kann sich ja nicht selbst gefährden. Politik und EZB handeln ja immer doch nur zum Wohle aller, daran darf nicht gerüttelt werden. Wieviel Lügen man dem Volk jedoch noch verkaufen kann wird die große Frage sein, denn die Leute werden ja nicht dümmer und in der Regel immer aufgeklärter. 

Noch einmal eine Falschaussage wie „Ihr Geld ist sicher“ wird nicht funktionieren um die Masse ruhig zustellen. Also muss man vorsorgen! Die Einlagesicherung muss abgeschaft werden. Der Betrag für die Rettung wird nämlich so groß sein, dass man bereits jetzt vorsorgen muss. Wie gesagt, irgendjemand muss die Rechnung bezahlen. Die Südländer sind so hoch verschludet dass eine weitere Rettung aus eigener Kasse ausgeschlossen ist. Es gibt da jedoch wie gesagt noch ein kleines Ländchen mitten in Europa mit dem Namen Deutschland. Dort ist noch Kohle da und dort sind alle sehr sozial und wollen helfen. Für alle die da ausweichen wollen wird man auch noch eine Lösung finden. Vielleicht wird man mal die Konten vorübergehend sprerren bis die Rettung vorbei ist. Wo kämen wir denm hin wenn jeder auf seine Konten zugreifen könnte wenn es ihm gerade passt. In der Krise muss man auch an andere denken und nicht nur an sich selbst. Die da oben werden es schon regeln. Diese schlauen studierten Leute wissen zwar nicht wie man eine Kartoffel anbaut, aber sie werden den Kartoffelbauer bis auf die letzte Kartoffel ausnehmen. 


 

  • 4.8/5
  • 25 ratings
25 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
4% 0% 0% 0% 96%

 

Einige technisch äußerst relevante Levels beim EUR-USD. Vergesst nicht, die jetzige Bewegung ist der Sonnenschein vor dem Sturm. Der Hoffnungsschimmer all jener die glauben Zentralbanken können Wunder vollbringen. Bevor die Hütte anfängt zu brennen muss die Masse auf der falschen Seite positioniert sein. Wenn es los geht, gibt es nur einen Ort auf der Welt, wo das Geld hinströmen wird…

  • 4.9/5
  • 17 ratings
17 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 11.8% 88.2%

Das neue Jahr beginnt und die meisten geben bullische Prognosen beim Euro. Wie denkst du darüber Steffen? Geht der Euro wirklich weiter aufwärts?

Diese sogenannten Experten nehmen einen Chart, laden ein paar Indikatoren hinein, zeichnen ein paar Trendlinien und betreiben ein bisschen „Technische Analyse“. Dann kommen sie zum Ergebnis, „Bullischer Ausblick beim Euro“. Das ist dann die EUR-USD Prognose 2018. Solche Analysen gibt es zuhauf.

Was wir beim Euro sehen ist, dass die fundamentale Situation düster aussieht. Der Wechselkurs ist der Realität weit voraus gelaufen und das führt üblicherweise, früher oder später zu Enttäuschungen. Im Februar werden wir uns die Jahrescharts der wichtigsten Währungen anschauen. Dann werden wir sehen wo die Grenze ist, wenn der Euro tatsächlich über 1,20 gehen sollte. Für viele ist das eine bullische Bestätigung. Es ist jedoch immer ein gutes Zeichen, wenn viele Ahnungslose in eine Richtung rennen. Das sind die besten Tradinggelegenheiten im Markt.

Um eine Prognose abzugeben bedarf es den Blick auf viele Details, der Chart allein reicht nicht aus. Oftmals ist es so, dass man die fundamentalen Aspekte unbewusst mit berücksichtigt wenn man sich einen Chart ansieht. Dann mag es für Fremde so aussehen als wenn man nur Chartanalyse betreibt. In Wirklichkeit jedoch sind die fundamentalen Fakten immer mit präsent. Das gilt natürlich nicht, für all jene die eben nur mit Charts arbeiten. Deren Marktwissen ist löchrig wie ein Schweizer Käse, es fehlen wichtige Infomationen.

EUR USD Prognose
EUR USD Prognose
  • 4.6/5
  • 14 ratings
14 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
7.1% 0% 0% 7.1% 85.7%

 

Am Sa den 13-Jan um 19:00 Uhr in Mainz am Hauptbahnhof. Dort treffen wir uns im Starbucks. Jeder unserer kleinen Trading-Gemeinde ist willkommen. Das Treffen ist für alle im etwas näheren Umkreis von Mainz gedacht. Gequatscht werden kann über alles mögliche….

 

Ich freue mich auf jeden der vorbeikommt. Bis nächste Woche, Steffen. (Für mögliche kurzfristigen Änderungen schaue bitte hier im News Bereich vorbei)

 

 

 

 

Eine kurze Mitteilung zum Carryinvest Service:

Der neue Service wird ab 01.Februar starten. Ab diesem Tag wird die Registrierung möglich sein. Eine Neuregistrierung wird für jeden notwendig werden. Wir können keine alten Abos neu starten. Neu ist, dass wir neben unserem langfristigen Ausblick einen Daytrading Bereich für kurzfristiges Trading hinzufügen werden (Daytrading & Swingtrading). Einer unserer langjährigen Mitglieder sagte mir: Wenn ich ein zu geringes Grundkapital habe, ist Daytrading die einzige Möglichkeit ein Konto aufzubauen und aktiv dabei zu sein. Ich musste dem zustimmen und habe darauf hin beschlossen, diesen Bereich wieder stärker in den Service zu integrieren.

Abschließend noch ein Spruch von Hyman P. Minsky der zu der aktuellen Zeit passt:

Je stabiler Märkte werden, und je länger Märkte stabil sind, desto instabiler werden diese Märkte wenn eine Krise hereinbricht. (frei übersetzt)

Märkte gehen oftmals treppenförmig hinauf und mit dem Fahrstuhl gehts dann bergab.

Wir hören uns im Februar…
Steffen

Helfe uns und bewerte den Blog Beitrag

  • 4.6/5
  • 17 ratings
17 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
5.9% 0% 5.9% 0% 88.2%

Das Jahr 2018 beginnt und es hat Potential in die Geschichte einzugehen. Es ist das Jahr indem die EZB ihre absurde Marktverzerrung (die Anleihekäufe) zurückfahren möchte. Der Grund ist nicht der, dass alles so schön gut geworden ist in Europa, sondern der wahre Grund sind die wackelnden Pensionskassen und Banken welche bei den niedrigen Zinsen einfach kein Geld mehr verdienen. Zusätzlich hat die EZB ihnen auch noch einen negativen Einlagesatz auferlegt. Die Hilferufe werden lauter und die EZB muss reagieren.

Die EZB steckt jedoch so tief im eigens gegrabenen Loch, dass kein entkommen mehr möglich ist. Die Citigroup gab zuletzt bekannt, dass die EZB der alleinige Käufer italienischer Staatsanleihen ist. Damit es für jeden begreiflich wird, was das bedeutet: Wenn VW, Audi und BMW keine Autos mehr an Privatläute verkauft und eine Zentralbank wie die EZB der alleinige Käufer ist, würden dann nicht alle Fragen was dieser Wahnsinn soll?. Eine Bank kauft Autos, nicht weil sie diese braucht, nein, der Grund ist um die Firmen über Wasser zu halten. Solange bis Privatleute wieder Autos brauchen und diese kaufen wollen. Diese jedoch sagen: Zudem Preis kaufen wir nicht, die Autos müssen erheblich billiger werden. Die Konzerne erwidern , dass eine billigere Produktion nicht möglich ist, weil sie dann Pleite gehen würden. Aber sie sind doch schon Pleite, wenn die EZB der einzige Käufer ist, wirst du nun erwidern, Ja genau so sieht es aus.

Da dies nun klar verständlich wurde. So sieht die Situation in Italien aus. Die privaten Investoren kaufen zu den niedrigen Zinsen keine Anleihen mehr. Würden diese jedoch steigen auf ein marktgerechtes Niveau, das dem Risiko entsprechen würde, dann ginge es in Italien so steil bergab dass die Krise schon mit dem nächsten Sonnenaufgang da wäre. Die Eurokrise 2018 wäre da.

Die EZB steckt also fest und die Insolvenzverschleppung erschafft immer weitere neue Probleme am Horizont. Der Euro steigt unterdessen munter weiter. Mustergültig neue Hochs im neuen Jahr und kein Anzeichen von Sorge am Horizont. Ich glaube jedoch die Realität wird den Markt irgendwann erschüttern. Wie kann ein solcher Zustand lange gut gehen?

Wir treten in eine Phase, wo Staaten und deren politisch gesteuerte Zentralbanken sich alles erlauben, sei es noch so verrückt. Gleichzeitig werden Privatleute so stark kontrolliert und auch zur Rechenschaft gezogen wie noch nie. Das beste Beispiel für mich, nach wie vor der Fall Uli Hoeneß. 
Helfe uns und bewerte den Blog Beitrag

  • 5/5
  • 50 ratings
50 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 4% 96%