Monat: November 2018

Die Union und SPD sind sich einig beim Migrationspakt. Alle Parteien außer der AfD sprachen sich bereits für den Pakt aus. Sie warfen der AFD Verdrehung von Fakten und Angstmache vor. In Kroation sagt man, dass wir durch die Brüsseler Eurokraten immer mehr Europa haben darin aber immer weniger Europäer leben. Kroation ist deshalb strikt gegen den Pakt. Polen sieht in dem Vertrag einen Anreiz für illegale Migration und will ebenfalls nicht unterschreiben. Tschechien ist ebenfalls dagegen und sagt man müsse auch die eigene Zivilisation verteidigen, welche durch unsere Vorfahren aufgebaut wurde, also unsere Kultur. Bootsflüchtlinge aus Afrika hätten kein Recht auf Asyl. Ungarn sagt der Pakt sei gefährlich und würde Millionen Menschen dazu verleiten nach Europa auszuwandern.

Jeder der in Zukunft eine Arbeit in Deutschland bekommt kann auch hier bleiben. In Griechenland wurden bereits tausende gefälschte Urkunden und Zeugnisse gefunden. Ob dann der eingereiste Arzt auch wirklich Medizin studiert hat oder lediglich ein Hochstabler ist, welcher auf die Menschen losgelassen wird, ist nicht mehr 100% auszuschließen.

Im Pakt selbst heißt es, dass dieser ein Meilenstein, aber noch nicht das Ende darstelle. Dies deutet darauf hin, dass ein großer Plan umgesetzt werden soll. In einer EU-Studie aus dem Jahr 2010 heißt es dass Deutschland nicht nur 82 Millionen sondern bis zu 274 Millionen Menschen haben könne. Wenn es in diese Richtung geht, ist ohne Frage, dass Europa und Deutschland sich dramatisch verändern werden. 

Die Merkel Regierung wollte diesen Migrationspakt ohne großes Aufsehen durchwinken. Durch die AFD kamen die Dinge jedoch dann verstärkt in die Öffentlichkeit. Es wird deutlich dass der Pakt sich nahtlos an vorherige Maßnahmen (Öffnung der Grenzen) einreiht. Immer ein bisschen mehr bis es kein zurück mehr gibt. Eine klassische bekannte Vorgehensweise in der EU.