Monat: Dezember 2018

Quantitative Trading Modelle werden von Profis aus den Bereichen Mathematik, Wissenschaft, Technik und Computerprogrammierung erstellt. Diese Algorithmen haben in den letzten Jahren einen immer größeren Einfluss auf die Preisgestaltung genommen.

Dies ist der Grund warum der heutige Markt sich bezüglich Volatilität und Liquidität völlig anders verhält als noch vor 10 oder 15 Jahren. Nicht wenige vertreten die Ansicht das kurzfristiges Trading heute in der der Hand der Algos ist und klassische Daytrader dabei keinen Boden mehr gut machen können.

Die Programmierung der Algos wird zum Wettstreit und muss in der Praxis oft angepasst werden, denn leider selten funktioniert ein Algo über längere Zeiträume mit der gleichen Einstellung. Es gibt sogar Algos welche analysieren was andere Algos tun.

Ich denke es ist völlig klar dass kein sterblicher in diesem Umfeld mit Daytrading sein Lebensunterhalt leicht verdienen kann. Die komplette Retailer Branche welche heute Daytrading lehrt und propagiert ist verlogen. Das Geld verdienen sie mit den Kunden, nicht mit dem Trading. Daytrading war noch nie einfach aber heute ist es durch die Algos noch viel schwieriger und unberechenbarer geworden. Niemand spricht darüber weil keiner die Kundschaft verlieren möchte die noch daran glaubt mit Daytrading reich zu werden.

Es gibt eine zeitliche Verzögerung bis die Masse der Trader die Realität erkennt und bis dahin werden sie von den Gurus gemolken. Ein Geschäft mit der Unwissenheit gutgläubiger Menschen welche sich an Strohhalme klammern.

Einer der besten Priceaction Trader die ich kenne, bestimmt einer der besten 5 Trader auf der Welt, hat sich vom kurzfristigen Trading weitestgehend distanziert. Das hatte zwar auch private Gründe. Jedoch muss man einfach sagen dass der Aufwand und der Stress enorm hoch sind für das was am Schluss rauskommt. Keiner tut sich das auf Dauer an, nicht einmal die Besten. Mittel bis langfristige Investments bringen mehr Geld mit einem Bruchteil an zeitlichem Aufwand, ganz zu schweigen vom täglichen Stress. Dieser Bereich ist jedoch in der Hand von echten Profis welche ein Wissen verfügen dass weit über Technische Analyse hinausgeht. Wer hier mit Halbwissen und ohne Leidenschaft antritt wird kein Geld verdienen.

Zu Beginn des Jahres überhäuften sich die bullishen Prognosen für den Euro. Wir stimmten dem nie zu und sagten immer wieder dass der Euro fallen wird. Anbei zwei Blog Posts vom Jan und Feb 2018. Dies war die Zeit wo wir das Timing für das Top vornahmen. Siehe die Keylevels vom Januar.  Nun steht der Euro im Dezember 2018 bei 1,13 was ein schönes Weihnachtsgeschenk ist. Ich danke allen die unserem Service in dieser Zeit treu geblieben sind. Ich gehe davon aus dass ihr enorm viel dazu lernen konntet. Normalerweise würde man davon ausgehen, dass wenn man einen so guten Job macht, alle happy sind und eine Menge Geld verdient haben. In der Realität fehlt jedoch so vielen privaten Anlegern das Grundwissen und somit konnten leider viele User mit unseren Informationen gar nichts anfangen und haben sich wieder abgemeldet. Sie lesen unsere Updates und sagem mir das verwirrt sie alles und sie wissen gar nicht was sie nun tun sollen. Es ist wohl so dass jene wie wir, welche sich auf diesem Niveau jeden Tag mit Wirtschaft und Finanzen beschäftigen, für “Normalbürger” absolute Freaks sind. Um nun ein paar Zahlen zu nennen. Ca. 80% der Mitglieder haben sich seit unserem Hochpunkt abgemeldet. Dies obwohl carryinvest zu den absoluten Top-Adressen im FX Bereich gehört. Die Qualität unserer Updates ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, während sich 80% verabschiedet haben. Unsere Analysen gehören zu den besten, jedoch sind wir im Netz bedeutungslos klein. Um die nötige Aufmerksamkeit im heutigen WWW  zu erlangen muss man Dinge tun, die nicht zu mir passen.  Schmierige Kooperationen, lausige Lügen und immer wieder Show mit Unterhaltungswert. Für alle die uns gefolgt sind, war es ein gutes Jahr. Der Schwerpunkt der nächsten Monate wird die kommende Krise sein. Was wir wahrscheinlich sehen werden ist eine Extrembewegung in beide Richtungen. Das bedeutet maximale Verwirrung und letztendlich wird die Masse auf den falschen Trade setzen und viele alles verlieren.