Monat: April 2019

In den nächsten Wochen werden wir für jeden Aktienindex einen fairen Wert haben und können diesen in Relation zu allen anderen Ländern setzen. Das schöne daran ist, dass dieser Fair Value Index den Basiswert in jeder beliebigen Währung ausgeben kann. Als Investor in Europa müssen wir jeden Markt in Euro betrachten und nicht in der dortigen Landeswährung. So ergibt sich ein globaler Fair Value Index der in Zukunft alle Länder auflistet und fortlaufend die relative Bewertung des jeweiligen Aktienmarktes preisgibt. Der nächste Schritt ist ein Fair Value Modell für alle Rohstoffe. Für Währungen haben wir bereits versch. Modelle laufen.

Wer Geld investiert will billig einkaufen und teuer verkaufen, das ist nur möglich wenn wir wissen wo der ungefähre faire Wert eines Marktes liegt. Im Fall der Türkei haben wir einen Sonderfall. Die Bewertungsseite ist attraktiv, jedoch ist das Risiko hoch im Fall eines Totalzusammenbruchs.

Die aktuelle Situation in Australien ist ein extrem gutes Beispiel worauf es wirklich ankommt. Oft geben Leute 3000-4000 Euro für ein Trading Seminar aus, um sich über umfassende fundamentale Nachrichten und nichtssagende Technische Analyse-Tools belehren zu lassen. Das Geld steckt jedoch niemals im Offensichtlichen oder zumindest so selten dass man damit nicht dauerhaft Gewinne erzielen kann.

Die versteckte Nachricht im Markt ist dass was uns vom Mainstream unterscheidet. Lange bevor es offiziell wird, dass eine Zentralbank beispielsweise die Zinsen erhöht oder senkt liegt eine gewisser Duft im Markt. Dieser verrät uns in welche Richtung der Wind wehen wird. Dieser Duft ist aber nirgends abzulesen, und ist nur für jene sichtbar, die tiefer im Geschehen drin stecken.

Dieses Gefühl für den Markt, kann ich nicht einfach von heute auf morgen lernen sondern muss es mir über den Erfahrungsweg aneignen. Ich habe viele Jahre gebraucht um zu verstehen, was Märkte antreibt, wie ich die Informationen auszuwerten habe und vor allem auf welche Informationen es wirklich ankommt.

Alles was du jemals in einem Seminar erfahren kannst ist Basis Wissen, egal wieviel Geld du ausgibst. Der Grund ist der dass den letzten Weg jeder für sich selbst gehen muss. Wenn ich weiß wie ich Geld verdienen kann, gebe ich maximal gute Basisinformationen weiter, der Rest wäre wenn überhaupt nur durch eine private Unterweisung zu vermitteln. Kein guter Investor wird jedoch sämtliche Kenntnisse einfach so gegen Geld preisgeben. Deshalb geben viele schlechte Trader/Investoren hauptsächlich ständig Seminare und erstellen neue Ausbildungsprogramme.

Als ich persönlich einen bestimmten Level überschritten hatte, war mir klar dass ich diese Informationen nicht mehr in Form von Lehrgängen vermitteln möchte, sondern für mich behalte, anwende und damit Geld verdiene. Diese exklusiven Informationen über den Markt und wo attraktive Investments vorhanden sind ist ein fortlaufender Prozess und kann ideal über einen Service vermittelt und ausgedrückt werden. Natürlich steht am Ende jeder Analyse meine private Meinung und die Frage ist wieviel ist diese Wert. Dieser Wert ermisst sich daran wieviel Geld mir eine jene Markt Einschätzung am Ende einbringen kann. Oder vor welchem Verlust oder Fehlentscheidung sie mich bewahren kann. Eine persönliche Meinung ist keine Investmentanweisung oder Garantie für irgendetwas. Die einzige Garantie die es fortlaufend gibt, ist die dass die Politikelite den freien Markt zerstört und uns alle um unser Geld beraubt. Dieser Zustand ist nicht gerade motivierend aber auch von uns als kleiner Händler nicht wirklich beeinflussbar. Heute beschließen sie das und morgen dies, immer mit dem Ziel noch mehr Kontrolle und Macht über uns zu erlangen. Wir können nur so gut es geht unsere Werte schützen und vermehren. Dies soll keine Opferrolle sein, denn in gewissem Umfang gibt es viele gute Möglichkeiten aktiv zu werden. Uns würde es bestimmt alle besser gefallen, wenn unser Finanzsystem noch gesünder wäre. Man könnte leichter und sicherer in die Zukunft schauen. Aber wie gesagt, in der Zeit in der wir leben können wir nur das Beste daraus machen. Ideale Zustände sind und bleiben eine Wunschvorstellung.

Oftmals müssen wir als Investoren Dinge einschätzen, obwohl vieles noch im Nebel verborgen ist, wenn alles klar ist, kann man damit kein Geld mehr verdienen. Beim Australischen Dollar wird nun mehr und mehr klar dass es noch zu früh ist für eine nachhaltige Bodenbildung. Dies ist eine Meinung die ich seit Monaten vertrete, weil gewisse Analysen aufgezeigt haben dass Abwärtsrisiken noch nicht völlig beseitigt sind. Ich hoffe wir erlangen ein gutes Timing und erahnen richtig wann es Zeit wird long zugehen. Bleibt informiert!