Anleihekäufe der EZB sind rechtmäßig

News öffentlich: 11 Dezember, 2018 um 11:05 Uhr

Die Europäische Zentralbank darf im großen Stil Wertpapiere von Staaten aufkaufen. Der EuGH sieht in dem Programm keine unerlaubte Staatsfinanzierung.

Warum diese Entscheidung?

Natürlich ist es eine verbotene direkte Staatsfinanzierung wenn die EZB Staats und sogar Firmen-Anleihen kauft. Einige ital. Banken wurden direkt von der EZB gerettet. Das Problem ist nur alle Staatsdiener inkl der Richter profitieren von dem EU-Moloch und verdienen sehr gut in diesem System. Ein Richter welcher 20.000 Euro pro Monat verdient wird, nicht auf die Idee kommen seinen Job zu gefährden indem er Urteile fällt welche Brüssel nicht gefallen. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe! Wenn hingegen Hans Kunz als kleiner Selbstständiger die Umsatzsteuervoranmeldung mal etwas spät einreicht, dann wird er sofort mit Androhungen und möglichen Strafen bedroht, die selbstverständlich dann auch gnadenlos erfolgen. Den Nettostaatsprofiteuren auf dem Amt ist es doch egal, sie befolgen einfach Anweisungen und Regeln. Das Geld kommt sicher und pünktlich jeden Monat aus dem Automaten und damit ist die kleine Welt in ihren Köpfen in Ordnung. Die aktuelle Situation in Frankreich zeigt jedoch wie sich eine solche Wut wegen Ungerechtigkeitsempfinden plötzlich entladen kann. Die Zugeständnisse die Macron nun machen musste, treiben Frankreich noch tiefer in die Schuldenfalle. Es zeigt dass Steuern und Abgaben nach dem Empfinden der Bürger am Limit sind. Wer noch mehr einfordert, wird den Aufstand des Volkes herbeirufen. Somit ist klar wie es mit der EU enden wird.