Booster Impfungen

Warum werden Kreuzimpfungen empfohlen die angeblich den Impfschutz maximieren sollen? Im Falle eines Impfschadens wird es dadurch extrem schwer den Verursacher festzustellen. Es ist wie wenn eine Frau mit mehreren Männern Sex hatte und schwanger wird. Mit einem Vaterschaftstest kann man leicht nachweisen von wem das Kind ist. Bei den Impfungen ist das unmöglich, festzustellen von welcher Impfung nun der Schaden kommt. Und wo nicht eindeutig ein Schuldiger nachgewiesen werden kann, gilt die Unschuldsvermutung.

Die Menschen wollen es einfach nicht glauben dass sie von ihren Politikern an die Pharmaindustrie verkauft wurden und für diese ist der Pöbel nichts weiter als eine Laborrate. Bei einer Laborrate gibt es auch kein Schaddensersatz wenn sie nach einem Test stirbt. Deshalb auch wurden die Verträge so aufgesetzt, dass die Hersteller Haftungsbefreit sind. Durch die Kreuzimpfungen sichern sie sich nun erneut doppelt gegen Schadenersatzklagen ab.

All das wurde möglich durch die besten Politiker die Deutschland jemals gehabt hat. Die Menschen denken immer noch es ginge um Gesundheit, aber in Wahrheit ist es einfach ein Bombengeschäft für die Impfhersteller und sie können neue Medikamente in der Masse testen, was bisher unmöglich war, sie gewinnen also doppelt. Der dumme bleibt der Bürger. Die Impfungen funktionieren nicht und haben jedoch schwere Nebenwirkungen. Mal sehen bei der wievielten Impfung auch der letzte Impfwillige merkt das das gespritzte Zeug nichts bringt.

Unabhängig davon, muss man erst einmal sehen was mit den Menschen gesundheitlich nach 3 oder 4 oder gar 5 oder 6 mRNA Impfungen passiert. Aktuell soll das Zeug 2 Mal pro Jahr gespritzt werden und die Impfzertifikate verlieren nach 6 Monaten ihre Gültigkeit. Ein Experiment dessen Teilnahme noch viele Menschen bereuen werden, wahrscheinlich aber zu spät.

Schreibe einen Kommentar