Chaos in Europa

News öffentlich: 14 September, 2018 um 18:10 Uhr

Der ungarische Präsident Viktor Orban hat sich standhaft geweigert, den Wünschen von Merkel und Soros nachzukommen. Orban weigert sich Migranten einreisen zu lassen. Er hat weiterhin ein Anti-NGO-Gesetz verabschiedet. In den deutschen Medien wird er als Bösewicht dargestellt. Wer in der EU anders denkt wird bekämpft. Das EU-Parlament hatte am Mittwoch ein Strafverfahren gegen Ungarn eingeleitet, 487 Europaabgeordnete stimmten dafür, mit dem Ziel Ungarn sein Stimmrecht innerhalb der EU zu entziehen. Die Frage die niemand stellt ist: „Wieviel dieser Europa Abgeordneten stehen auf der Gehaltsliste von Soros?  Für einen Stimmrechtsentzug in dem Verfahren ist allerdings ein einstimmiges Votum der EU-Mitgliedsstaaten notwendig. Ungarn hat schon vor Jahren erklärt, dass es im Falle Polens Sanktionen mit seinem Veto blockieren würde. Nun möchte Polen das Gleiche für Ungarn tun.

Auslöser für diese Misere ist jedoch die einseitige Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ohne die Zustimmung anderer EU-Mitglieder Millionen von Migranten einließ, wohl wissend, dass sie die Mehrheit der EU-Parlamentarier unterstützen würde, sollte sich jemand dagegen wehren. Das bedeutet von Anfang an sollte sich niemand trauen sich gegen die Migration zu wehren. Leute wie Viktor Orban, welche auch an ihr eigenes Land denken, passen den Migrationstreibern überhaupt nicht. Damit ist auch klar dass die Demokratie in Europa eine reine Fassade ist, eine Illusion.

Außerhalb Deutschlands fragen sich Menschen, wie eine deutsche Bundeskanzlerin mit einer Zustimmung von weniger als 30% im Inland, Politik für einen ganzen Kontinent machen kann.
Merkel wird bei öffentlichen Auftritten in Deutschland oft als Verräterin bezeichnet, ihre Unterstützung sinkt, während die AFD immer mehr Zulauf bekommt.

Ungarn und Polen sind verhältnismäßig kleine Länder, was ist jedoch wenn ein Land wie Italien sich dieser Bewegung anschließt? Diese Gegenbewegungen stehen für die Souveränität ihrer Länder, welche sie nicht einfach an die EU und deren Hintermänner abgeben wollen. Dieser Trend wird wohl weiter voranschreiten, die Menschen mögen die extreme Bürokratie welche Brüssel ihnen auferlegt nicht. Sie wollen Freiheit und Selbstbestimmung. Und eben nicht dass einer den Ton angibt und alle anderen müssen bedingungslos folgen!

Brüssel wird jedoch um seinen Erhalt kämpfen und wird versuchen Ungarn und Polen zu bestrafen. Die EU hat Angst die Kontrolle zu verlieren. Wir dürfen dieses Thema nicht den Populisten überlassen sagte Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian. Mit Deutschland will er Einigkeit bei der Migration schaffen.