Das große Schuldenprobem

Das Verhältnis von Schulden zum Wirtschaftswachstum, Debt/GDP wächst auf der ganzen Welt rasant. Eine plötzliche weitere Explosion nach oben, wird schnell stattfinden, wenn sich das Wirtschaftswachstum im Nenner abschwächt. Und dafür gibt es viele gründe und erste Anzeichen für das zweite Halbjahr 2021. In Europa ist die Verschuldung in Italien und Frankreich, bereits jetzt, man kann sagen sehr sehr prekär. Die EZB kauft die Schulden auf, um das Defizit zu finanzieren und Deutschland bürgt immer mehr. Eine sichere Fahrt in den Schuldenabgrund. Die Grünen wollen nun das größte Klimarettungspaket auflegen, was Deutschland je gesehen hat und die Frage ist mit wessen Geld? Man munkelt, dass es in Deutschland noch 16-18 Millionen Einwohner gibt welche Netto Steuern zahlen. Diese Personen können einem bei dieser Führung in Deutschland leid tun.

Das wahrscheinlichste Szenario ist eine Stagflation in den meisten Teilen der Welt. Das bedeutet, wir haben Preissteigerungen bei vielen Gütern und eine sich abschwächende Wirtschaft gleichzeitig. Um das Wirtschaftswachstum wenigstens nominal hoch zu halten, feuern die Zentralbanken aus allen Rohren und müssen dies weiterhin tun. So will man also ein stabiles nominales WAchstum schaffen, bei gleichzeitig überschießender Inflation, die man braucht um die Verschuldungsgrade zu senken.

Dies führt dazu, dass das Geld bei vielen Menschen nicht mehr reichen wird um monatlich alles zu bezahlen, was man zum leben braucht. Auch das ist wohl gewollt, denn man hat bereits das bedingungslose Grundeinkommen in der Schublade. Somit macht man die meisten Bürger im Land von der Regierung völlig abhängig. Das dient zum MAchterhalt, denn wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe, heißt es so schön.

Es war einfach nicht mehr möglich Wachstum zu erzeugen ohne massiven Schuldenanstieg. Entweder man lässt zu dass alles zusammenfällt, was aber auch dazu führen würde dass der Staat sich als gescheitert entblößt, oder man schafft die Demokratie weiter ab und übernimmt die totale Kontrolle. Der Politik hat natürlich letzeres besser gefallen. Das ist das was ihnen die Berater sagen, denn selbst sind viele zu blöd auch nur einen Eimer Wasser umzutreten. Und deshalb sehen wir nun all diese Entwicklungen, wo sich viele Menschen fragem was passiert hier eigentlich und wann wird es wieder normal wie früher? Der PLan sieht aber nicht vor, ein wie vorher zu schaffen, weil dies garnicht mehr möglich ist, das Chaos das angerichtet wurde, führt zwangsläufig zum Crash. Nur indem alle Regeln der Stabilität gebrochen werden kann es aktuell noch weiter gehen. In dieser aktuellen Phase nun, muss es dem Staat gelingen, so deren Plan, die Demokratie abzuschaffen und die totale Kontrolle zuerlangen. Wenn dies scheitert, und das System vorher zusammenbricht, haben Politiker verloren und nicht mehr die geringste Chance die Menschen die dann alles verloren haben zu beruhigen. Deshalb dieser massive Druck mit den Impfungen und die massive Beschneidung der Grundrechte.

Es geht also weder um Gesundheit noch um die Umwelt, das sind Geschichten die der Pöbel glauben soll. Es geht darum, wie man in die neue Zeit kommt und die Macht und Kontrolle weiter ausbaut. Die alte Zeit ist abgelaufen, weil die Verschuldungsgrade einfach kein Wachstum mehr hergeben. Anstatt alles unkontrollliert sich selbst zu überlassen, also Crash und Bereinigung, hat man sich für eine aktive Umstrukturierung entschieden, die in den Augen des Staates ungeahnte Möglichkeiten birgt.

Bei all dem verstehe ich jedoch eine Sache überhaupt nicht: Angeblich gibt es gesicherte Aussagen, dass sich Klaus Schwab Anfang des Jahres impfen hat lassen. Das würde ja bedeuten, selbst in dieser Position gibt es ein Vertrauen in die Impfungen. Wie kann das mit allem zusammenpassen?