Der Plan der Idioten

Will man einem Idioten die Macht über das eigene Leben geben? So sieht der Plan aus: Man will das „Digitale Impfzertifikat“ mit einem Ablaufdatum versehen. Aktuell liegt dies bei 12 Monaten, weil man davon ausgeht dass die Impfungen danach die Wirkung verlieren. Dieses Datum kann jederzeit angepasst werden auf z.B. 6 Monate, je nach Kenntnisstand. Das beutet die Menscheit soll an immer wiederkehrende Impfupdates gebunden werden. Wer das neuste Update nicht hat, darf nicht mehr teilnehmen am Leben. Die Hersteller können es selbst kaum glauben, dass die Menschen dies alles akzeptieren, die Gewinne sprudeln wie nie zuvor.

Ziel ist es in Zukunft alle Menschen inkl Babys zu impfen und mit jährlichen Impfupdates zu versorgen. Bill Gates schafte es also nicht nur, dass wir unseren Computer immer updaten müssen, er rückt nun auch in unseren Alltag vor, den wir bald nur noch mit seinen Updates genießen dürfen. Um die NIcht-Geimpften weiter unter Druck zu bringen, wird man die Zahl der Testzentren ständig verringern, so dass es irgendwann unmöglich wird, immer einen aktuellen Test zu bekommen.

Die Menschen die all das jetzt unterstützen und gut finden sind entweder wirklich dumm oder vollkommen Gehirngewaschen. Langsam sollte doch jeder mitbekommen, was hier passiert und in welche Richtung all das geht. Wer glaubt er sei ja außen vor weil er gewillt ist die Impfungen regelmäßig zu nehmen, der weiß wirklich nicht mehr was er tut. Denn das ist das Ende jeglicher Freiheit und die totale Willkür der Pharma. Wer sich genbasiertes Zeug jährlich in den Muskel spritzen lassen muss, um am Leben teilnehmen zu dürfen, und in keinster Weise weiß und kontrollieren kann, was in den Spritzen wirklich drin ist, dem geht es bald wie ein Tier im Zoo, mit dem man macht was man will.

Das nächste Ziel ist die Nahrungmittelkette zu kontrollieren. Dies schaffen sie mit der grünen Agenda, wo es angeblich um Klimaschutz geht. Ziel ist es die kleinen Bauern zu entfernen und alles in die industrielle Produktion umzulagern die im Besitz von Bill Gates und Freunden sein wird.

Das schlimmste an der Sache ist, dass die Idioten so leichtes Spiel haben, weil die Menschen alles mitmachen und auch irgendwie total Feige sind. Die Welt in der unsere Kinder aufwachen werden, wird einem Zoo gleichen der von Typen wie Bill Gates kontrolliert wird. Was für eine tolle Zukunft!!!

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Angelo Bonnes

    Steffen,
    Ja, es ist wirklich erschreckend. Ich zähle mich selber zu jenen, die den ganzen Corona Wahnsinn längst durchschaut haben. Schon seit langem versuche ich mein Umfeld dafür zu sensibilisieren, was mir kaum gelingt.

    Einerseits habe ich durch Traidig sehr von der Situation profitiert, unter anderem auch direkt über Aktien der Pharmariesen. Andererseits macht es Angst, dass man nur machtlos zusehen kann, wie die Welt systematisch kaputt gemacht wird.
    Vielleicht muss es so sein. Vielleicht ist es dringend erforderlich, um einer Bevölkerungsexplosion entgegen zu wirken. Denn sonst wäre die Menschheit in 200 Jahren so oder so auch total am A…?!?

    Was tust du? Versuchst du anderen die Augen zu öffnen? Oder schaust du dir nur passiv alles an?

    1. Steffen Pereira Kappesser

      Von 10 Personen im Umfeld, die ich gewarnt habe, ist eine Person, die es verstanden hat, 9 Personen glauben den Abendnachrichten und den Zeitungen. Die gleiche Erfahrung habe ich schon x Mal gehört. Was bedeutet, man kann sich nur selbst retten, die anderen Menschen haben ihr eigenes Karma und ihren eigenen Weg. Trotzdem kann ich es nicht ganz lassen, hier meine Sicht der Dinge darzulegen.

      1. Angelo Bonnes

        So eine 10 % Quote habe ich auch. Wobei man die 1 % meistens lediglich zum Nachdenken anregen kann, und so gut wie nie zum Umlenken bewegen kann.

        Dann darf man wirklich nur noch auf sich selbst gucken. Selbst sehr nahestehenden Personen kann man oft nur dabei zusehen, wie sie ins Verderben rennen und andere mit sich ziehen.
        Die Zukunft nach dem eigenen Ableben kann man in seine Überlegungen dann auch kaum noch einbeziehen. Höchstens in geringem Maße die eigenen Kinder. Maximal in ganz ganz ganz geringem Maße die die übernächste Generation, also Enkelkinder.
        Tantum mihi.

Schreibe einen Kommentar