Hauspreise auf Allzeithoch

Unter normalen Zeiten, und unter historischer Betrachtung mit Indikatoren welche man in den letzten 50 Jahren angewandt hat, stehen Aktien und Immobilien aktuell in einer Megablase. Auf der anderen Seite haben wir einen Staat der ein so hohes Defizit fährt, dass die Frage aufkommt ob man ihm noch trauen kann. Vertrauensverlust ist immer ein Gamechanger. Im FX Bereich z.B. sind steigende Zinsen positiv für eine Währung, aber nur solange, wie das Wachstum mitzieht und die Inflation unter Kontrolle ist. Bei einer Inflation außer Kontrolle, steigen die Zinsen aufgrund der Sorgen und die Währung wertet umso stärker ab, das heißt der umgekehrte Mechanismus. Das bedeutetr, es gibt einen Kipppunkt, wenn dieser übberwunden ist, ändern sich die Regeln. Dieser Kipppunkt entseht nun bei den Regierungen weltweit, weil sie es zu weit getrieben haben. Wer kann diesen Leuten die angeblich das Volk vertreten noch trauen?

Wenn das Kapital dem Staat nicht mehr vertraut, ändern sich die Regeln und dann kehrt sich alles was wir im Zuge von vergangenen Krisen kennen, um. Die Schulden und die Defizite explodieren, aufgrund der Coronamaßnahmen, dies weltweit. Wenn jetzt die Unterstützung zurück gefahren wird, dann platzen diese Blasen, die Einkünfte des Staates in Form von Steuern brechen dann massiv ein. Das kann und will man nicht zulassen, also dreht man den Geldhahn immer weiter auf, was bedeutet die Blasen blähen sich weiter auf. Ich vermute jedoch dass wir bald massive Volatilität sehen werden. Man kann all die Ungleichgewichte nicht ewig kontrollieren. Wir bekommen wahrscheinlich massive Volatilität und den sogenannten Gamechanger der die Dinge auf den Kopf stellt. Ich rate von Hebeleinsatz ab, es kann sehr wüst werden. Wichtig ist, dem wahren Trend zu folgen, den Regierungen sollte man besser keinen Glauben schenken. Man erkennt einen lügenden Politiker sofort indem Moment, wenn er seine Lippen bewegt.