Letzte Blog Posts - öffentlich

1 2 3 4 5 510

Manipuliert die EZB den Euro?
veröffentlicht: 12 April, 2018 um 9:36 Uhr | No comments

Mit erstaunen stellen wir seit Monaten fest wie stark der Euro geworden ist. Ebenfalls erstaunlich ist, dass sämtliche Investmentbanken weiterhin positive Ausblicke geben und Kursziele von 1,30 oder gar 1,40 nennen. Mein Gefühl sagt mir seit längerem dass hier irgendwas nicht stimmen kann, denn unsere eigenen Modelle zeigen seit längerem, dass der Euro zu teuer ist und der Ausblick negativ ist. Ebenfalls ungewöhnlich ist , dass viele Keylevels auf dem Weg nach oben überrant aber nicht mehr getestet wurden. Gerade bei EUR-USD ist dieses Phänomen über einen so langen Zeitraum ungewöhnlich.

Nun berichtet Armstrong dass es Gerüchte gibt dass
die EZB jeden, der Short-Positionen in Bezug auf den Euro einnehme, „missbillige“.Weiterhin schreibt er:
Das Brüsseler Imperium bröckelt vor unseren Augen und mit jedem weiteren Schritt versucht die EU-Kommission freie Märkte zu beseitigen.

Die Brüsseler Bürokraten hassen offensichtlich demokratische Stimmen, wenn sie gegen ihre Ziele gehen, wollen sie die Demokratie einfach beseitigen. 

Die EZB wird den Markt jedoch nicht ewig manipulieren können, egal auf welche Art und Weise. Je mehr die EU bröckelt desto wirtschaftlich aberwitziger werden die Maßnahmen um das Pojekt zu retten. Wie Draghi bereits sagte „Koste es was es wolle“. Das führt dazu dass der Markt mehr und mehr verzerrt wird und sich von der freien Wirtschaft längst zur Planwirtschaft entwickelt hat. Mit anderen Worten die EU will die volle Kontrolle über alles und jeden.