Rente in Deutschland

News öffentlich: 11 September, 2018 um 12:21 Uhr

Die Bevölkerungspyramide in Deutschland



Der Altersquotient (Anzahl der über 65-jährigen in Relation zu der Anzahl der 20- bis 64-jährigen) steigt von 2018 bis etwa 2040 steil an. Danach geht der Anstieg weiter, jedoch etwas flacher bis 2060. Das bedeutet jedes Jahr gibt es immer weniger potenzielle Erwerbstätige, welche für die Rente eines Ruheständlers aufkommen müssen.

Zuwanderung als Lösung? – Eine Täuschung!

Führende europäische Politker erzählen uns, dass eine Zuwanderung unbedingt notwendig ist, um den Bevölkerungsrückgang auszugleichen. Junge Arbeiter aus Afrika und dem Mittleren Osten sollen unsere Wirtschaft vor dem Untergang retten. Sie sollen sicher stellen dass unsere Rentensysteme nicht zusammenbrechen und sollen der Wirtschaft zu mehr Wachstum verhelfen. Die Realität zeigt jedoch in aktuellen Studien, dass die Inanspruchnahme der Sozialsysteme viel schwerer wiegt als der Zugewinn durch die Arbeitsleistung. Mit anderen Worten, die Situation wird sich durch die Zuwanderung weiter verschlechtern und nicht verbessern. Zu der älter werdenden Bevölkerung wird die Zuwanderung eine weitere Belastung für das System darstellen. 

Frankreich ist ein gutes Beispiel. Die Zuwanderung in den letzten Jahren hat dazu geführt dass die Bevölkerung gewachsen ist, jedoch gleichzeitig ist das Wirtschaftswachstum immer schlechter geworden und die Verschuldung ist stark gestiegen. Die entstandenen Problemviertel in den Vorstädten sind weitreichend bekannt.

Die Deutsche Bank hatte vor der letzten Bundestagswahl einen ausführlichen Report über die Zukunft Deutschlands erstellt. Darin wurde ausdrücklich gewarnt Rentengeschenke und dergleichen zu machen, weil dies eine nicht tragbare Belastung für Erwerbstätige in den nächsten Jahren darstellt. Die Politik hat das genaue Gegenteil gemacht. Sie bläht den Staatsapparat weiter auf (mehr Staatsdiener) und ändert das Rentensystem. Beides verursacht höhere Kosten. Zusätzlich steigen die Kosten aus Transferzahlungen für die Rettung des Euros täglich an. Dies ist jedoch ein anderes Thema.