Shorttrades bei Kryptos

In diesem Beispiel gibt es mehrere Grundsatzdinge zu lernen.

  1. Kryptos können erratische Bewegungen vollziehen. Grund dafür ist die entsprechende Liquiditätslage.
  2. Es ist höchst riskannt in einem frühen neuen Trend eine Gegenposition einzunehmen.
  3. Trends laufen häufig länger und intensiver als wir es erwartet hätten.

In diesem Biespiel starten Kryptos einen neuen frischen Aufwärtstrend. Wir sehen mehrere Schübe ohnen größere Rücksetzer. Die Kurse kenen nur eine Richtung. Diese Gaps werden wahrscheinlich in der Zukunft geschlossen, aber wir wissen nie ob die Korrektur sofort stattfindet oder wir weitere Aufwärtsschübe sehen bevor sich der Trend erschöpft. Diese Bewegungen sind ideal um Profite aus Long Positionen zu realisieren, aber nicht um Short Positionen einzugehen. Um Shorts einzugehen brauchen wir andere Konstellationen mit höherer Wahrscheinlichkeit.

Schreibe einen Kommentar