Schlagwort: Aktien

Member Posts sind ausschließlich für registrierte User zugänglich. Um den Inhalt zu sehen, logge dich bitte in unseren Memberbereich ein oder registriere dich hier.

Member Posts sind ausschließlich für registrierte User zugänglich. Um den Inhalt zu sehen, logge dich bitte in unseren Memberbereich ein oder registriere dich hier.

Member Posts sind ausschließlich für registrierte User zugänglich. Um den Inhalt zu sehen, logge dich bitte in unseren Memberbereich ein oder registriere dich hier.

Die Zinskurve (blau) zeigt dass wir im letzten Abschnitt des aktuellen Wirtschaftszyklus sind. Die langfristigen Zinsen sinken im Verhältnis zu den kurzfristigen, was auf eine langfristig deflatorische Tendenz hindeutet. Grün überlagert sieht man den Dow Jones Index. Unser Augenmerk liegt nun verstärkt auf den Details des US Wirtschaftszykluses. Details sind beim Timing entscheidend. Für die Devisenmärkte rücken Risk-off und Risk-on Bewegungen nun in den Vordergrund. Die USD-Liquidität in den Schwellenländern ist in den letzten Wochen stark zurück gegangen. Das ging an den Währungen wie der Türkischen Lira, dem Brasl. Real oder Arg. Peso nicht spurlos vorbei. Vielerorts sind die Kapitalkosten nun höher als die Rendite auf das eingesetze Kapital. Die Renditekurve von US-Unternehmensanleihen ist bereits negativ. Globale Kapitalströme sind in Bewegung, Abflüsse aus globalen Aktienfonds sind mit über 6 Milliarden Dollar so groß wie nie zuvor. Währenddessen setzte China eine milliardenschwere Kapitalspritze um vorerst Schlimmeres zu verhindern.

Die Bilanzsumme der drei wichtigsten Zentralbanken verringert sich das erste Mal seit 2014.

In diesem Video betrachten wir uns den SP 500 und einen Index, welcher das Zinsniveau im Verhältnis zum Arbeitsmarkt betrachtet. Ziel ist es ein Gespür zu bekommen, wo wir bei den Aktien aktuell stehen. Historisch betrachtet, wird jede weitere Zinsanhebung eine Belastung werden. Die Fed wird die aktuellen Daten natürlich ebenfalls verfolgen und dann möglicherweise erst einmal keine weiteren Zinsanhebungen durchführen. Das wiederum ist ebenfalls ein temporärer Belastungsfaktor für unsere USD Positionen. Weitere Updates und aktuelle Werte in den nächsten Wochen im Memberbereich.

Die Hebelwirkung der Wertpapier Handelskonten in den USA ist auf einem Allzeithoch. Schulden in Höhe von über 650 Milliarden USD auf den Handelskonten. Absolutes Allzeithoch! Weitere Zinsanhebungen in den USA sowie der Abbau der FED Billanz sollten Anleger nervös machen. Die Schulden sind so hoch wie noch nie, die Zinsen jedoch waren so niedrig wie noch nie. Eine extrem toxische Mischung!

Wenn alles gut aussieht werden die Leute optimistisch und trauen sich in den Finanzmärkten zu investieren. Der nicht geschulte Investor braucht immer eine gewisse Bestätigung und am liebsten ist es ihm wenn alle um ihn herum über den Markt reden. Das gibt ihm ein gutes vertrautes Gefühl und gibt den Impuls zu investieren. Das ist der Grund warum Leute an Hochs kaufen und an Tief verkaufen.

Das ist der Grund warum Leute bei 20.000 USD Bitcoins gekauft haben und nun in einem Verlust von über 60% sitzen und nun hoffen und beten dass der Markt noch einmal drehen möge.

Das ist auch der Unterschied zwischen einem guten Service und den tausenden von reinen Marktkommentaren die von meist Theoretikern verfasst werden, welche zwar gut berichten können, aber meist keine guten Investoren sind. Die heute reichsten und berühmtesten Investoren haben immer mehr Einblick und Voraussicht gehabt als die Masse des Marktes, damit haben sie ihr Geld verdient.

[rating_form id=“2″]

Der US Aktienindex SP500 erleidet den größten 2- Tages-Crash in der Geschichte, wenn man den Verlust in US-Dollars und nicht in Prozent bemisst. Der Vix index ist im vollen Panik Modus und auf Levels geschnellt, die wir seit 2016 nicht mehr gesehen haben. Historisch ist es sogar der stärkste Anstieg in so kurzer Zeit. Was sich aktuell aus dem Optionsmarkt herauslesen lässt, ist das Risiko enorm hoch für weitere Kursrückgänge. Die Absicherungskosten nach unten sind in allen Zeiträumen extrem angestiegen. Erst die nächsten Tage können zeigen ob sich die Lage ziemlich schnell wieder stabilisiert oder es eine größere Sache wird, das heißt ein kompletter Trendwechsel.

[rating_form id=“2″]